+43 3124 22232-0
Fax DW 44
07:00 - 16:45 Mo-Do
07:00 - 13:00 Freitag

Das Unternehmen

Seit über 50 Jahren Partner im Straßenbau. Die COLAS GmbH ist eine 100%-Tochter der COLAS SA in Frankreich, die ihren Sitz in Paris hat und weltweit tätig ist. Bevor die COLAS GmbH zur Internationalen COLAS-Gruppe kam, war das Unternehmen bis 1992 eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Shell Austria AG.

Derzeit beschäftigt die COLAS GmbH rund 30 Mitarbeiter, die einen Umsatz von rund 8 Millionen Euro erwirtschaften. Firmenhauptsitz ist Gratkorn in der Steiermark. Daneben unterhält COLAS Niederlassungen in Wien, Innsbruck, St. Pölten sowie ein Auslieferungslager im niederösterreichischen Günselsdorf.

COLAS ist seit vielen Jahren führend in der Herstellung und im Vertrieb von Bitumenemulsionen in Österreich. Das Unternehmen steht für Innovation und Top-Qualität im Straßenbau „Made in Austria“. Als Anbieter von kunden-orientierten Lösungen für den Bau von Verkehrswegen und Hersteller bituminöser Spezialprodukte fühlt sich COLAS zu ständiger Weiterentwicklung seiner Produkte verpflichtet.

 

Unsere Geschichte

1960 – Gründung der Firma Asphaltwerk durch die Brüder Bozidar und Milan Govedic auf dem Gelände und in Objekten der heutigen Major-Hackher-Kaserne in Gratkorn.

1961 – Der Umsatz im ersten vollen Geschäftsjahr beträgt knapp eine Million Schilling.

1964 – Neubau einer Produktionsanlage und Übersiedlung des Unternehmens vom Kasernengelände auf den heutigen Standort in der Flurgasse.

1969 – Eintragung der Firma ins Handelsregister als Asphaltwerk Govedic Ges.m.b.H.

1980 – Erwerb des Unternehmens durch Shell Austria AG.

1983 – Kompletter Umbau des Produktionsgebäudes und Errichtung neuer Produktionsanlagen sowie Bau eines Verwaltungs- und Werkstättengebäudes.

1984 – Umbenennung des Unternehmens in Colas Bitumen-Baustoffe Gesellschaft m.b.H. und Gründung einer Zweigniederlassung in Wien. Der Umsatz erreicht die magische 100-Millionen-Schilling Grenze.

1985 – Gründung einer Zweigniederlassung in Traiskirchen.

1985 – Kauf der Lizenz „Thorma Joint System“ von der PRISMO UK

1986 – Neubau einer Einstellhalle für Spezialgeräte.

1988 – Ausbau des Verwaltungsgebäudes zur Aufnahme „alles unter einem Dach“ und damit Schaffung einer zukünftigen Ausbaumöglichkeit im Produktionsbereich.

1989 – 25-Jahr-Feier für die Betriebsstätte Gratkorn.

1992 – Colas Bitumen-Baustoffe G.m.b.H wird ab 1992 eine 100-Prozent-Tochter der COLAS SA.

1994 – Änderung des Wortlautes von Colas Bitumen-Baustoffe G.m.b.H auf COLAS GmbH.

1994 – Eröffnung der Zweigniederlassung Innsbruck.

1996 – Beteiligung der COLAS GmbH Austria an der Fa. Astech in Jihlava Tschechien mit 51 Prozent.

1996 – Eröffnung der Zweigniederlassung St. Pölten.

1999 – Schließung der Produktionsanlage in Wien-Lobau, Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage in Gratkorn, Verlagerung der Zweigniederlassung Traiskirchen zum Auslieferungslager Oeynhausen.

2000 – Ausstieg der COLAS GmbH aus der Fa. Astech und Verkauf der Anteile an die COLAS CZ.

2004 – 40-Jahr-Feier für die Betriebsstätte Gratkorn mit Open House.

2007 bis 2010 – Modernisierung der Produktionsstätte in Gratkorn

2009 – Präsentation des neuen umweltfreundlichen Bindemittels Vegecol in Kottingbrunn (NÖ).

2010 – Verlagerung des Auslieferungslagers Oeynhausen nach Günselsdorf.

2011 – Gelände-Arrondierung am Standort Gratkorn.

2017 – Anschluss des Unternehmens an das Fernwärmenetz